Am Sonntag, den 2.Juli fand in Wakendorf der Spieltag der 2. Bundesliga Ost der Frauen statt. Zu Gast waren der SV Düdenbüttel, TSV Wiemersdorf und der TSV Bardowick.  


Im ersten Durchgang trafen der TSV Wiemersdorf auf den TSV Bardowick, aufgrund des nassen Rasens war das Spiel schnell mit 3:0 Sätzen für den TSV Bardowick entschieden. Im zweiten Durchgang war der SV Düdenbüttel der Gegner der Wakendorfer Damen. Verletzungsbedingt starteten wir zu viert, nach anfänglicher Führung des SV erkämpften wir uns auf ein Unentschieden heran, bis wir den Satz mit 11:7 Bällen verloren hatten. Der zweite Satz sah ähnlich aus und endete ebenfalls mit 11:7 Bällen für die Düdenbütteler Damen. Auch im dritten Satz unterlagen wir den Gegnern, sodass das Spiel 3:0 Sätze für Düdenbüttel endete. Im folgenden Spiel traten Wiemersdorf und Düdenbüttel gegeneinander an. Die ersten beiden Sätze gewann Düdenbüttel (11:3 und 11:8), den dritten Satz entschied der TSV Wiemersdorf mit 11:9 Bällen für sich, musste sich im letzten Satz aber wieder geschlagen geben. Im letzten Spiel des Tages trafen wir auf den Sieger des ersten Spieles und den Tabellenführer dieser 2. Liga, den TSV Bardowick. Der TuS unterlag in allen drei Sätzen dem Tabellenführer Bardowick ( 11:6, 11:4, 11:2), somit gingen die Punkte an unseren Gast.


Mit dieser Niederlage hatte sich leider endgültig das Kapitel 2. Bundesliga schon vorzeitig erledigt. Mit 0:24 Punkten stet  der Abstieg jetzt leider fest. Es war eine sehr unglückliche Saison mit vielen Ausfällen von Spielern ( Arbeit, Studium , Verletzungen usw. ) . Und für solche  Situationen ist leider unsere Personaldecke im Frauenbereich zu dünn. Jetzt werden wir versuchen den letzten Spieltag in Berlin noch mal gut und hoffentlich vollzählig über die Runden zu bringen und uns mit einer guten Leistung aus dieser Liga verabschieden.Nach der Sommerpause werden wir uns dann schon langsam auf  die Hallensaison in der Schleswig - Holsteinliga vorbereiten.

Es spielten:Marit Kröger, Rike Kröger, Maite Schneegans und Merle Küster
im zweiten Spiel kam noch ( nicht 100 % fit ) Jil Manthe dazu